[Making of] Aquarell und Nagelfeile / Schmirgelpapier

In dem Buch Aquarellmalerei für Einsteiger (Tandem Verlag), das ich mir 2013 gekauft habe, wurde auch das Arbeiten mit Schmirgelpapier erklärt.  Damit lässt sich die Farbe wieder aus dem Papier kratzen, um so interessante Effekte zu erzielen.

(Schmirgelpapier bekommt man im Baumarkt, in verschiedenen Stärken, für ca. 1 Euro je A4 Bogen.)

Da ich zu dem Zeitpunkt kein Schmirgelpapier hatte, habe ich eine Saphirfeile (für die Nägel) benutzt.

Zuerst muss die Zeichnung vollständig getrocknet sein. Wem das zu lange dauert, kann sie auch trocken föhnen.
Danach reibt man vorsichtig (Sonst wird das Papier zu stark beschädigt.) mit der  Saphirfeile oder dem Schmirgelpapier über das Papier, bis sich die Farbe löst (siehe Fotos).

Die Technik funktioniert bei hellen und dunklen Farbtönen.
Papier: Hahnemühle „Britannia“, 17x24cm, 300g/m³, naturweiß, matt
Coloration: Winsor & Newton Cotman Water Colours

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*